Herzlich Willkommen im DAKO – TachoWeb, dem starken Helfer für Ihr intelligentes Transportmanagement.

Zur Registrierung tragen Sie bitte Ihre Daten in das unten abgebildete Formular ein. Bestätigen Sie Ihre Eingabe, indem Sie den Button „Registrieren“ klicken.
* Pflichtfelder

Basisdaten

Name des Unternehmens*
Firmenkürzel
UStID
Steuernummer
Telefon
E-Mail*

Hauptanschrift

Adresszusatz
Straße / Hausnummer*
PLZ / Ort*
Land*

Kontakt

Anrede
Vorname*
Name*
Telefon*
Mobil
Fax
E-Mail

Kontoinformationen

IBAN
BIC
Kreditinstitut

Sonstiges

Dienstleisterkennung
Admin Login Login Administrator
Firmenkennung


Passwort


Angemeldet bleiben
Firmenkennung


E-Mail

Admin Login Login Benutzer
Firmenkürzel


Login


Passwort


Angemeldet bleiben
Firmenkürzel


Login


E-Mail

TachoStations Finder

Impressum © 2008–2018
Datenschutzvereinbarung
Fehler
Please enable JavaScript for this website.
MAIN
TachoWeb ist die webbasierte Fuhrparkverwaltung.
Branchenübergreifend und systemunabhängig eignet sich die Disponentensoftware für jede Unternehmensgröße.
5. SMART CITY LOGISTIK Kongress im Juni
Am 25. und 26. Juni 2018 lädt die DAKO wieder zum SMART CITY LOGISTIK Kongress auf Schloss Ettersburg ein. Der Fokus liegt vor allem auf der ökonomischen Umgestaltung hin zu einem nachhaltigen Fuhrpark. Die Veranstaltung bringt Forscher, Fahrzeughersteller und Vorreiter des elektromobilen Verteilerverkehrs zusammen, um sich gemeinsam mit Interessierten ohne eigene Erfahrungen mit Elektrofahrzeugen den großen Fragen für die grüne Logistik der Zukunft zu widmen und neue Ansätze zu finden. Ein Programmmix aus Fachvorträgen, Workshops, Netzwerkarbeit und Elektromobilität zum Anfassen erwartet die Kongressgäste. Als eines der Highlights präsentiert das Forschungsprojekt SMART DISTRIBUTION LOGISTIK erste Ergebnisse aus seiner Arbeit, die sich auf die wirtschaftliche Organisation der gesamten e-mobilen Lieferkette am Beispiel der Medienlogistik fokussiert. Auf www.anmeldung.scl-kongress.de können Sie sich online zum Kongress anmelden.
Urteil: Mindestlohn bei Kabotage widerspricht Europarecht
Das Landgericht Ansbach hat das Urteil der Vorinstanz bestätigt: Das deutsche Mindestlohngesetz kann nicht auf Kabotagefahrten von Transportunternehmern aus anderen EU-Ländern angewendet werden. Die Gerichte sahen die Anwendung des deutschen Mindestlohns als Verstoß gegen die europäische Dienstleistungsfreiheit. Behalte der Arbeitnehmer bei kurzfristigen Tätigkeiten in Deutschland seinen Wohnsitz in einem anderen EU-Mitgliedsstaat, sei der Schutzzweck des Mindestlohngesetzes nicht gefährdet. Die erste rechtskräftige Entscheidung eines Zivilgerichts zur Anwendung des MiLoG bei Kabotage könnte zum Präzedenzfall werden. Ein polnischer Transportunternehmer hatte geklagt, weil der deutsche Auftraggeber Zahlungen zurückgehalten hatte mit der Begründung, der Nachweis für die Einhaltung des deutschen Mindestlohns für die Fahrer liege nicht vor.